Samstag, 23. Oktober 2010

Mögen Sie Gans ?

Mögen sie Gans

Mögen Sie Gans

Mögen Sie Gans

Mögen Sie Gans


Nein ich bin kein Vegetarier. Ich mag sie lebendig und gebraten.
Trotzdem tuen sie mir irgendwie leid. Ihr Tage sind gezählt, im Moment laufen sie noch in der Nähe von Ikea über die Wiese. Vor allem der dunklen Gans würde ich am Liebsten Asyl geben!

Staubilder

Staubilder


Während im Kölner Süden die Bahngleise erneuert werden, steht man auch hier täglich im Stau. Ganz oft würde ich am Liebsten aussteigen und Bilder machen, wie zum Beispiel von den Schweißarbeiten im strömenden Regen, die unter Riesenschirmen stattfanden.

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Ehrenfeld

Ehrenfeld


Neulich war ich in Ehrenfeld am Güterbahnhof um mir dort den Sonnenuntergang anzusehen.

Montag, 4. Oktober 2010

14. Köln Marathon




Blumenfee

14. Köln Marathon



und schau, hartes Training zahlt sich aus ;-)

14. Köln Marathon



...es ist nicht mehr weit, versprochen!

14. Köln Marathon



haben einige zu kämpfen

14. Köln Marathon



Während einige noch frisch aussehen......

14. Köln Marathon

14. Köln Marathon



"....man hab ich einen Durst...!"

14. Köln Marathon



"Noch ein km.......und zur Belohnung gibt es eine Banane, versprochen;)))!"

14. Köln Marathon


Besonders cool fand ich Dirk;-)!
Wie frisch der nach 41 km noch aussieht und das mit Mütze!

Sonntag, 3. Oktober 2010

14. Köln Marathon



Von oben betrachtet, warfen die wahren Helden ihre Schatten voraus.

14. Köln Marathon


Ihm folgte erst mal lange Zeit niemand mehr, die Weltelite war zuhause geblieben,da Ford als Sponsor abgesprungen war. Das Publikum wurde gut unterhalten, der Marathon geriet zum Volsklauf.

14. Köln Marathon



Als der Kenianer Bowel Francis Kipkoech, in 2:14:31 Stunden ins Ziel lief, folgte ihm erst lange Zeit nichts mehr.

14. Köln Marathon


Am Ziel wurde eine Party gefeiert!

14. Köln Marathon


Für viele war es eine einzige,große Gaudi!

14.Köln Marathon



Ich fange heute mal mit den Letzten an, die nach denen wenig später der Besenwagen folgt, das sind die wahren Helden!. Sie wagen die 42 km, obwohl sie oft nicht so gut trainiert sind und lächeln dabei.

Samstag, 2. Oktober 2010

14. Köln Marathon

Die Lust sich selbst zu quälen;-)



altes Foto, abgeknipst


Am Sonntag findet zum 14.mal der Köln Marathon statt. 26 000 Teilnehmern, verschiedener Kategorien haben sich gemeldet.Das Wetter soll prima werden, ein Grund mehr bei dem Spektakel dabei zu sein.

Mancherorts, nämlich da wo die Straße nicht saniert wurde, sieht man noch die blauen Linien , die vor zwei Jahren aufgetragen wurden, um die Läufer zur Bestzeit führen.

Hat die Strecke sich geändert?

Ich habe keinen Link zur Streckenführung gefunden.

bzw. s. unten Wissenswertes.

Vielleicht werden sie denken, was macht ein Marathonbeitrag denn in einer Kulturkolumne? Nun alles was die Stadt und die Menschen bewegt ist (hat )Kultur und einen Teil meines Lebens war ich selbst dabei, okay meistens als Zuschauerin. Ich habe mitgefiebert wenn mein damaliger Lebensgefährte ziemlich vorne mitlief, ihn beim Training per Rad begleitet und auch die Launen ausgehalten wenn es mal nicht so gut lief und bin dabei viel rumgekommen.

Unter uns, der einzige Sport von dem ich was verstehe (außer SKifahren;-)

Beispielsweise habe ich ihn beim Swiss AlpinMarathon mit einem schreienden Kleinkind, mit Hilfe der Rätischen Eisenbahn, begleitet .

In München wo ich das Ganze mit Fahrrad und Fotoapparat begleitet habe und einen (lächerlichen) 15. Platz im Fotowettbewerb gewann, lächerlich weil ich ein Warndreieck gewann, damals hatte ich nicht mal den Führerschein;-)

In Frankfurt, Berlin und bei diversen Volksläufen wie z.b.den im Forst-Botanischen-Garten, die Einheimischen nennen ihn Fobo, sowie beim Halbmarathon im Königsforst. Warum tun das sich die Menschen an eine Strecke von fast 42 km zu laufen ? In St Pölten bin ich beim 10 km, im strömenden Regen, in einem ziemlich untrainierten Zustand, als Letzte durch Ziel gelaufen.

Hier ein alter kleiner Beitrag:

Die Lust sich selbst zu quälen

Warum machen die so was?
Der Marathonläufer der es ernst meint muss eine Menge Kilometer laufen, damit er (sie) überhaupt die Power hat, das ganze durchzustehen und auch noch eine persönliche Bestzeit dabei raus kommt.
Ein alter Freund von mir lief, 10 km in ca. 32 Minuten und einen Marathon knapp über 2 Stunden 40 Minuten .

Dafür hat er die Woche , insbesondere wenn es auf einen Marathonlauf zuging, 150 km trainiert. Wer soviel läuft hat eine ganze Menge Ehrgeiz, Trainingspläne, muss sich vor Infekten schützen, trägt ausgewählte Schuhe, die unter Umständen nach einer Laufbandanalyse maßgefertigt werden, die den Supination+ Pronationsbewegungen ( die Art und Weise wie sich der Fuß beim Laufen bewegt ) der Füße Rechnung tragen und muss das richtige Trainingstempo finden (Pulsmesser).

Das Trainingstempo sollte so schnell sein, dass man sich noch bequem dabei unterhalten kann.

Außerdem muss Er/Sie in der Lage sein , nach den berühmten 30igsten Kilometer, wenn die Glycogenreserven die er sich am Abend zuvor auf der berühmten Nudelparty angefuttert hat, aufgebraucht sind, seine Energie aus den Fettreserven ziehen, was eine zusätzliche Hürde darstellt.
Hier scheidet der ein oder andere aus.

Wer es schafft die 42…km durchzustehen, erholt sich schnell. Dabei helfen ihn/ihr jede Menge Endorphine. Er (Sie) hat es geschafft den eigenen Schweinehund zu überwinden und unter Umständen eine Bestzeit zu erreichen . Wer das geschafft hat schwebt in einer anderen Dimension, das können Normalsterbliche kaum nachvollziehen.

Sie begründen die Lust sich selbst zu quälen.

Alles Wissenwerte rund um den Köln Marathon

So da ist er nun doch noch der Streckenplan. Straßensperrungen beachten! Besonders günstig für die Zuschauer sind natürlich Punkte, an denen die Läufer zwei Mal vorbeikommen!